Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 3. Oktober 2010, 19:27

M 1869 Kavallerie unteroffizier Säbel

Liebe Sammlerfreunde! Möchte meinen Kavallerie UnterOffizierssäbel M1869 einstellen. Klinge ohne Hersteller Der Zustand ist gut, Nickel leicht abgenützt , Säbel in ein Kavallerie Manschaft Scheide. Abmaße: KL - 846mm KB - 36,5mm -8mm An Scheide: 11 H R” und“6 E 156” und B5 Meine Fragen wäre: -Warum sehen wir dies Typ so selten? -Welche Herstellern haben diese Typ produziert? Vielen Dank! MFG Vocika aus Ungarn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Voci« (3. Oktober 2010, 19:27)


2

Sonntag, 3. Oktober 2010, 19:29

RE: M 1869 Kavallerie unteroffizier Säbel

extra Fotos.

3

Montag, 4. Oktober 2010, 17:51

Hallo Voci!
Schön von dir zu hören.
Sehr schöner "unverbastelter" Säbel! Gratulation!!:) :)
Um deine Frage zu beantworten--da muss man aber genau differenzieren, wenn es um s.g. UO-Säbel geht...:
Allen liegt zugrunde, soferne nicht ein NOrmmodell, wie zB beim InfS 61, dass diese eine optische Annäherung an die Offz Muster suchen. Den ärarischen, also definitiv mustermässig eingeführten Unteroffizierssäbel (Kavallerie) gab es nicht, es gab nur den Mannschaftssäbel 69 als solchen--so wie dieser hier. UO gab es natürlich weniger als Mannschaft. Aufgrund alter Bilder dürfte es aber vorgekommen sein, dass meist längerdienende UO ihren (ärarischen) Muster-Säbel verbessert haben, zB meist Vernickelung, Fischhaut, Griffwickelung uä.
Davon getrennt gab es ein (offiziell) nicht eingeführtes sogenanntes UO-Modell (69, 04), welches sehr ähnlich aussieht (gibt hier im Forum mehrere gezeigte Exemplare), meist vernickelt ist usw, aber leichter und geringer ist in den Dimensionen. Mannschaftsmodelle 69 Kav. konnte man vorschriftsmässig auch selbst im Fachhandel erwerben, bzw auch mit diversen Verbesserungen, wenn gewünscht--diese mustermässigen Exemplare zeigen aber keine Truppenstempel (möglicherweise aber trotzdem den Abnahme-Doppeladler--weil der betreffende Händler das Privileg hatte--aber keinen Truppenstempel, --weil ja privat gekauft. Deiner zeigt aber Truppenstempel, also mußte der betreffende UO die Genehmigung gehabt haben, seinen Säbel zu verbessern. Recht beliebt waren auch s.g. Extrasäbel als Ausgangswaffe für UO um 1900/10, die meist alte aufgefrischte Muster 61 (Mannschaft ) waren und ebenfalls privat erhältlich waren--auch dieses Thema wurde schon behandelt.
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.

4

Montag, 4. Oktober 2010, 18:40

Hallo Valentin !!!

Das ist noch ein wirklich schöner Säbel aus deine Sammlung.
Unser Gerhard ist schon alles erklärt, und ich wollte nur dieses sagt - Das ist nicht so grosse Seltenheit wie du denkst, und alle bekanntenen Hersteller erfüllen ( manchmal verrückte ) UO Wunschen.
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

5

Dienstag, 5. Oktober 2010, 20:26

Vielen Dank Gerhard, und Chombe!
UO models sind immer unikal, es gibt so viel variante.
Meine Säbel hat ein riesige Korb, un Mannschaft grosse Klinge.
Ich bin sehr freut diese Säbel zu haben, hast du villeicht original Fotos über Abtragung?

PS: Bitte nicht vergessen zu besuch unsere ungarische Blankwaffen seite:

www.szurony.com

MFG

Voci