Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Samstag, 18. Januar 2020, 21:34

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kürassie-Extra-Degen

Eigentumsstück für Mannschaften ab 1910. Halbe Griffkappe mit Vernietknopf. Geätzte Klinger mit grosser Reiterattacke, militärischen Trophäen und Regimentsbezeichnung. Überproportional viele dieser Pallasche stammen vom Kürassier-Regiment von Driesen (Westf.) No.4 in Münster, so wie auch dieses Stück. Einige Sammler sind der Meinung, dass dies mit den reichen Bauersöhnen innerhalb des Regiments zusammenhing, die sich solche Stücke leisten konnte. Gesamtlänge...…………………..1.065 mm Degenlänge...…………...

Samstag, 11. Januar 2020, 19:35

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Kavallerie-Offizier-Interimssäbel (Löwenkopf-Säbel) um 1900

Es gibt einige Kavallerie-Offizier-Interims-Säbel, die auf den Parierstangen-Lappen anstelle der gekreuzten Säbel ein Medusenhaupt tragen. Warum auch immer. Hier ist das Medusenhaupt innerhalb eines Ovals auf dem äusseren Parierstangen-Lappen zu sehen. Der Löwenkopf-Knauf hat rote Glasaugen. Die Rückenklinge hat eine 37 mm lange Fehlschärfe und ist auf 320 mm geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Geschwärzte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge...…………….………….940 mm Säbellänge...……………………….…....

Sonntag, 5. Januar 2020, 16:31

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. IOD n/M Kammerstück

Manche Stücke haben schon viel zu erzählen. Sehr schön! Gruss blankhans

Samstag, 4. Januar 2020, 17:57

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Infanterie-Offizier-Degen M 1882

Datiert 1908. Neusilber-Bügelgefäss.Gerillte Griffhülse aus Büffelhorn mit drei Lagen verdrillter Kupferdraht-Wicklung. Vernickelte Klinger mit linsenförmigem Querschnitt und gegenversetzten Hohlkehlungen innen und aussen. Am Klingernkopf innen drei Abnahmemarken und die Beschriftung "Manufacture national d´armes de Chattellerault Janvier 1908 Offer d´Infrie Mle 1882". Vernickelte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge.....................1.050 mm Degenlänge.......................1.035 mm Klingenlänge....

Samstag, 28. Dezember 2019, 17:32

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Infanterie-Seitengewehr M 1871

Eigentumsstück mit geätzter Klinge. Auf Fehlschärfe aussen eingeschlagene Herstellermarke "W.K.& C. unter Königskopf und Ritterhelm". Innen die geätzte Händler-Anschrift "MOHR & SPEYER STRASSBURG i/E." Geschwärzte Lederscheide mit Messingmontur. Gruss blankhans

Samstag, 21. Dezember 2019, 19:42

Forenbeitrag von: »blankhans«

Wachtmeister Kavallerie-Offizier-Säbel M 1852

Ebenfalls von Carl Eickhorn hergestellt und 1904 datiert. Nummerngleicher Truppenstempel auf Gefäss und Scheide "3.T.P.1.1." (Train-Abteilung, Proviant-Kolonne, 3. Brandenburgische, Spandau 1853). Abmessungen wie oben. Gruss blankhans

Freitag, 20. Dezember 2019, 13:06

Forenbeitrag von: »blankhans«

Weihnacht,

Allen Freunden des Fortums schöne und erholsame Feiertage wünscht blankhans

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 17:32

Forenbeitrag von: »blankhans«

Ital. Infanterie-Säbel um 1900

Das erinnert mich etwas an die sogenannten "Polizeisäbel" in Deutschland, die es ja auch in vielen Variationen gab. Gruss blankhans

Sonntag, 15. Dezember 2019, 16:21

Forenbeitrag von: »blankhans«

Ital. Infanterie-Säbel um 1900

Ähnlich dem franz. Modell AN XI (Briquet). Messing-Bügelgefäss ohne Marken, in einem Stück gegossen. Die gekrümmte Rückenklinge besitzt im Gegensatz zum Briquet auf beiden Seiten eine breite Hohlbahn. Dazugehörige, geschwärzte Lederscheide mit glatter Messingmontur. Auf dem angeschraubten Tragehaken findet sich der einzige Stempel auf der Waffe, ein ovale Abnahmemarke mit den Buchstaben "CT". Gesamtlänge...………………….660 mm Säbellänge...……………………..650 mm Klingenlänge...…………………..525 mm Klingenbreite ...

Samstag, 14. Dezember 2019, 16:03

Forenbeitrag von: »blankhans«

Probleme beim Einstellen von Beiträgen

Beim Beitrag "Joehau" vom 13.12.2019 hat es anscheinend besser funktioniert. Warum? Gruss blankhans

Samstag, 7. Dezember 2019, 19:41

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Kavallerie-Offizier-Interimssäbel (Löwenkopf-Säbel) um 1900

Vergoldetes Messing-Bügelgefäss, reichhaltig verziert und auf Parierstangen-Unterseite gestempelt "GES. GESCH." (Gesetzlich geschützt). Löwenkopf mit roten Glasaugen. Steckrückenklinge mit Schör aus Damast-Stahl. Auf Fehlschärfe aussen eingeschlagene Hersteller-Marke "W.K.& C. unter Königskopf und Ritterhelm". Patentierte, schwarze Kronos-Scheide aus Pflanzenfasern. Ringband und Schlepper aus Eisen. Innen unter Mundstück gestempelt "KRONOS DRP 20 17 16". Gesamtlänge..................1.050 mm Säb...

Sonntag, 1. Dezember 2019, 16:14

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Galadegen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Versilbertes Messing-Bügelfäss reichhaltig verziert. Gewaffelte, schwarze Ebenholz-Griffhülse. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn. Noch schwach erkennbare, gebläute und vergoldete Ätzungen von militärischen Trophäen und Blattwerk. Auf Fehlschärfe aussen der unleserliche Name des Herstellers und innen "in Solingen" geätzt. Degenlänge...……………………….935 mm Klingenlänge...……………………..805 mm Klingenbreite (max.).............19 mm Gruss blankhans

Samstag, 23. November 2019, 20:06

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sachsen. Infanterie-Faschinenmesser M 1845

Nummerngleich gestempelt "100.L.I.3.86." (1.Kgl. Sächs. Landwehr-Regiment Nr. 100, 1. Bataillon, 3. Kompanie, Waffe Nr. 86). Hersteller "P.D.L." (Peter Daniel Lüneschloss, Solingen 1810 - 1965). Gesamtlänge...…………………….620 mm Messerlänge...……………………..610 mm Klingenlänge...…………………….470 mm Klingenbreite (max.)............36 mm Gruss blankhans

Samstag, 16. November 2019, 17:46

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. IOD n/M Kammerstück

Datiert 1893. Auf der Stichblatt-Oberseite unterhalb eines gelöschten Truppenstempel der gültige "81.R.12.5." (81. Infanterie-Regiment Landgraf Friedrich I. von Hessen -Cassel, 1. Kurhessisches, Frankfurt/Main 1813). Rückenklinge auf Fehlschärfe innen gestempelt "CARL EICKHORN SOLINGEN" (1865 - 1980) und aussen "ERFURT" (Königl. Gewehrfabrik). Auf Rücken "W 93 unter Krone". Schneide angeschliffen. An der nummerngleichen, brünierten Stahlblech-Scheide wurde der untere Tragering entfernt. Gesamtlä...

Samstag, 9. November 2019, 19:31

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Infanterie-Offizier-Säbel M 1845

Späte Ausführung datiert 1916. Messing-Bügelgefäss mit zwei runden Abnahmemarken auf Bügel-Innenseite. Montmorency-Klinge mit Rückenätzung und zwei runden Marken am Klingenkopf aussen. Auf der blanken Stahlblech-Scheide ebenfalls zwei Abnahmemarken innen unter Mundstück. Gesamtlänge...…………………..940 mm Säbellänge...……………………...915 mm Klingenlänge...…………………...770 mm Klingenbreite (max.)……………..30 mm Gruss blankhans

Samstag, 2. November 2019, 19:37

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1900

Brüniertes Eisen-Kreuzgefäss mit Muschel-Stichblatt. Voller Hirschhorngriff mit flacher Knaufplatte und rautenförmiger Angelmutter. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn und 17 mm langer Fehlschärfe. Lederüberzogene Holzscheide mit brünierten Eisenbeschlägen. Gesamtlänge...…………………630 mm Messerlänge...………………….625 mm Klingenlänge...………………..490 mm Klingenbreite (max.)………….28 mm Gruss blankhans

Samstag, 26. Oktober 2019, 19:33

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Löwenkopf-Säbel für Artillerie-Offiziere

Etwa um 1880. Plastisch verziertes Messing-Bügelgefäss. Löwenkopf-Knauf mit roten Glasaugen. Vernickelte Steckrückenklinge mit Schör auf 340 mm geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich aussen der Reichsadler unter Krone. Herstellername auf Klingenrücken "WEYERSBERG & STAMM SOLINGEN" (1871 - 1883). Vernickelte Stahlblech-Scheide mit zwei Messing-Ringbändern und beweglichen Trageringen. Gesamtlänge...…………………..1.125 mm Säbellänge...……………………….1.100 mm Klingenlänge............…...…...

Samstag, 19. Oktober 2019, 19:44

Forenbeitrag von: »blankhans«

Postbeamten-Degen für Reichsbeamte um 1900

Der Postbeamten-Degen wurde in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Bei Weyersberg & Kirschbaum sind im Musterbuch um 1900 vier verschiedene Modelle abgebildet. Hier eine einfache Ausführung ohne Hersteller-Marke aber mit der Lieferanten-Bezeichnung. Auf der Klingen-Fehlschärfe aussen steht der Name von "MOHR & SPEYER BERLIN". Die Klinge ist noch schwach erkennbar mit Rankenwerk geätzt. Gesamtlänge....................930 mm Degenlänge......................925 mm Klingenlänge...................

Samstag, 12. Oktober 2019, 17:39

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Säbel der Linien-Kavallerie M 1822

Datiert 1825. Auf Hauptbügel aussen drei Abnahmemarken und Zahl "315". Klinge mit zwei Abnahmemarken und Zahl 24 gestempelt. Rückenätzung "Manufre Rale de Klingenthal Juin 1825". Nummerngleiche Eisenscheide "315" und auf Schlepper "65" gestempelt. Abmessungen wie gehabt. Gruss blankhans

Samstag, 5. Oktober 2019, 21:00

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Erste Hälfte 19. Jahrhundert. Messing-Bügelgefäss verziert durch Blattwerk. Verschnittene, schwarze Ebenholz-Griffhülse. Gerade Gratklinge von rhombischem Querschnitt. Unterhalb der angedeuteten Fehlschärfe ist auf der Innenseite noch ein "B" der Hersteller-Signatur zu erkennen. Ehemals vorhandenen Klingenätzungen sind verrieben. Lederscheide wohl einmal ergänzt. Gesamtlänge....................965 mm Degenlänge......................915 mm Klingenlänge.....................775 mm Klingenbreite (ma...